Freiwillige Feuerwehr Steinwand feiert doppeltes Jubiläum

90 Jahre Einsatzabteilung und 25 Jahre Jugendfeuerwehr

1927 wurde die Freiwillige Feuerwehr und vor 25 Jahren die Jugendfeuerwehr im Poppenhausener Ortsteil Steinwand gegründet. Grund genug für die Steinwänder Brandschützer, diese beiden Jubiläen gebührend zu feiern.

Bereits am Samstag begann das dreitägige Fest mit einem Fußballturnier auf dem neu errichteten Bolzplatz oberhalb des Feuerwehrhauses. Insgesamt sechs Feuerwehren und befreundete Vereine standen sich dabei als Kicker gegenüber.

Der Abend stand ganz im Zeichen der Dorferneuerung. Mit der Vorstellung der Baumaßnahmen rund um das Feuerwehrhaus und im Ortsteil insgesamt sowie der Veröffentlichung der Steinwänder Ortschronik fand die Dorferneuerung ihren offiziellen Abschluss (Nähere Infos siehe Berichterstattung von letzter Woche).

Der Festakt am Sonntag leitete der Feuerwehrvorstand mit der Übergabe von Rauchmeldern an sieben junge Familien für die Neugeborenen des vergangenen Jahres ein. Diese Initiative soll einerseits symbolisch auf die Sicherheit in den eigenen vier Wänden und damit auf die möglichen Folgen von Bränden aufmerksam machen, und soll andererseits auch aktiv dem vorbeugenden Brandschutz dienen.

Erster Vorsitzender Thomas Ruppert und Wehrführer Andreas Hamm begrüßten die anwesenden Festbesucher und einige Ehrengäste. Beide zeichneten den Weg von der Gründung der Feuerwehr bis in die heutige Zeit nach, die durch eine Fotodokumentation unterlegt wurde.

Bürgermeister Manfred Helfrich stellte in seiner Gratulation heraus, dass er und die gesamte Bürgerschaft dankbar sei, dass es in dieser langen Zeit immer Menschen gab, die Verantwortung für das Feuerwehrwesen in Steinwand übernommen hätten, die sich in die Pflicht nehmen ließen und das Feuer in die heutige Zeit weitergetragen haben. In diesem Zusammenhang gelte die Lebensweisheit: „Was Du bei anderen willst entzünden, das muss erst einmal bei Dir selbst brennen!“

Das Vorhalten einer funktionsfähigen und schlagkräftigen Feuerwehr sei eine Pflichtaufgabe der Gemeinde, der sich die Verantwortlichen im Rathaus und die gemeindlichen Gremien stellen würden. Dazu zählen insbesondere die Feuerwehrhäuser, eine moderne technische Ausstattung und Schutzkleidung sowie eine kontinuierliche und kompetente Fachausbildung.

Wenn man von der Freiwilligen Feuerwehr spreche, so der Bürgermeister, dann denke man u.a. an folgende Begriffe: Älteste Bürgerinitiative, Gefahrenabwehr, Brandschutz, Menschenrettung, Technische Hilfeleistung, Ausbildung, Schlagkraft, Menschlichkeit, Zuverlässigkeit, Disziplin, Verantwortung, Kameradschaft und Geselligkeit. Die Freiwillige Feuerwehr zeige sich im Ortsteil Steinwand als Klammer der Bürgergemeinschaft.

Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung überreiche er gerahmte Jubiläumsurkunden und einen Zuschuss für die Vereinskasse.

Während des Festaktes gab es einige Auszeichnungen:

  • Der langjährige Jugendfeuerwehrwart Gerhard Fladung wurde für seinen unermüdlichen Einsatz zu Gunsten der Jugendarbeit in der Feuerwehr Steinwand geehrt und erhielt aus den Händen des Kreisjugendfeuerwehrwartes Steffen Hohmann die Florian-Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr in Silber.
  • Klaus Bleuel und Thomas Wehner empfingen von Gemeindebrandinspektor Georg Wehner eine Ehrung für 30 bzw. 20 Jahre aktive Dienstzeit.
  • Weiterhin wurden Thomas Mans, Thomas Wehner und Andreas Hamm mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande geehrt.
  • Lothar Trabert erhielt für 40-jährige Vereinszugehörigkeit die Ehrennadel des Bezirksfeuerwehrverbandes Kurhessen-Waldeck in Silber.

Georg Wehner zeichnete die Werdegänge der Geehrten nach und dankte für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz.

Landrat Bernd Woide dankte nicht nur den Geehrten für ihren stetigen Einsatz, der zur Sicherheit in der Bevölkerung beitrage, sondern allen Feuerwehrangehörigen, die in ständiger Bereitschaft für den Dienst am Nächsten einstehen. Er lobte den selbstlosen Einsatz für das Gemeinwohl und übergab ein Geldgeschenk des Landkreises für die Jubiläen.

Ortsvorsteher Gerhard Fladung bedankte persönlich und auch im Namen der Bürgerschaft bei den Freiwilligen für den Brandschutz, die Brandbekämpfung und die vielseitige Technische Hilfeleistung. Gerne habe er in all den Jahren seinen Beitrag für die Ortsteilwehr und insbesondere die Jugendarbeit geleistet, die in Zeiten von Hubert Grösch, dem langjährigen Wehrführer, gegründet wurde.

Mit einer Gemeinschaftsübung der Wehren Wolferts/Finkenhain, Kleinsassen/Danzwiesen und Steinwand klang das Festwochenende am Montag bei herrlichem Frühlingswetter aus. +++(A.H.+M.H.)

 Zu den Bildern!

FFW Steinwand 90 Jahre 0 2017

Gruppenfoto:

Feuerwehrkräfte und Ehrende:

v.r.: Landrat Bernd Woide, Gemeindebrandinspektor Georg Wehner, Vorsitzender Thomas Ruppert, Bürgermeister Manfred Helfrich, dahinter Lothar Trabert, Wehrführer Andreas Hamm, Ortsvorsteher u. langjähriger Jugendwart Gerhard Fladung u. Jugendfeuerwehrwartin Johanna Trapp